PLZ-Suche

Finden Sie Ihren regionalen Fördermittel-Berater

Unternehmen/ Existenzgründer
Bauen/Sanieren/Energie

Zentrum fuer Mittelstandsberatung

Förderwiki Artikel zum Thema:

EFRE.NRW – Förderung von Kreativität, Innovation und Medienkultur (KIM.NRW-EFRE)

Was wird gefördert?

Das Programm EFRE.NRW– Förderung von Kreativität, Innovation und Medienkultur (KIM.NRW-EFRE) unterstützt innerhalb des Programms EFRE.NRW „Wachstum und Beschäftigung“ 2014–2020, Vorhaben die der Stärkung von Kreativität, Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit in den Bereichen Medien, Kultur, Digital- und Kreativwirtschaft dienen. Förderfähige Vorhaben können Durchführbarkeitsstudien oder Forschungs-, und Entwicklungsvorhaben sein sowie Investitionen für den Aufbau oder den Ausbau von Forschungsinfrastrukturen. Auch der Aufbau und Betrieb von Innovationsclustern und Vorhaben die der Steigerung der Innovationsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen dienen, sind förderfähig. Darüber hinaus sind Projekte zur innerbetrieblichen Umsetzung von Prozessinnovationen und Organisationsinnovationen sowie Ausbildungsmaßnahmen von Unternehmen zur Förderung berechtigt. Auch Investitionsmaßnahmen und Messeteilnahmen von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Beratungsleistungen für diese Unternehmen können förderfähig sein. Zudem sind Investitionen für kulturelle Zwecke und Aktivitäten für die Antragsteller förderberechtigt.

 

Wie hoch und in welchem Zeitraum wird gefördert?

Die Förderung erfolgt im Form eines Zuschusses, dessen Förderhöhe bei Vorhaben in Grundlagenforschung bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen kann. Bei Vorhaben der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung, anhängig von der Unternehmensgröße und Art des Vorhabens können bis zu maximal 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben bezuschusst werden. Die Bagatellgrenze liegt bei 25.000 Euro je Antragsteller.

 

Wer wird gefördert?

Zum Antrag des Förderprogrammes berechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen die der gewerblichen Wirtschaft zugehörig sind und Angehörige der Freien Berufe sowie unternehmerisch tätige Genossenschaften und Vereine. Des Weiteren sind zum Antrag berechtigt, kommunale Unternehmen, Stadtwerke, Wärmeversorger und Krankenhäuser, die nicht in öffentlicher Trägerschaft sind. Auch Einrichtungen die der technologischen und wissenschaftlichen Infrastruktur zugehörig sind und Gemeinschaftseinrichtungen der Wirtschaft und der Arbeitnehmer sind förderberechtigt. Ebenfalls können Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie kulturelle Einrichtungen das Förderprogramm – Förderung von Kreativität, Innovation und Medienkultur (KIM.NRW-EFRE) in Anspruch nehmen, diese müssen Projekte umsetzen, die im Bereich Medien, Kultur, digitale und Kreativwirtschaft zugehörig sind. Fördervorrausetzung ist, dass die Ausgaben für Fremdleistungen bzw. der Aufträge nicht über 50% der Projektausgaben liegen und ein angemessener Eigenanteil erbracht wird. 

 

Stand 18. August 2017

Weitere kostenlose und ausführliche Informationen zum Thema des Artikels erhalten Sie von unseren zertifizierten Beratern.

Dieser Artikel erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität. Er enthält keine steuerlichen oder rechtlichen Beratungen, die wir weder anbieten noch durchführen.

Alle Förderwiki Artikel

Warum mit dem ZFMB?

Ihre Vorteile:

  • bundesweite zentrale Beratungsstelle
  • eigene Datenbank mit über 2.000 Förder- und Zuschuss­programmen
  • qualifizierte, zertifizierte Berater in Ihrer Region
  • professionell erstellte Businesspläne
  • langjährige Kontakte zu Bewilligungsstellen

> weitere Vorteile