PLZ-Suche

Finden Sie Ihren regionalen Fördermittel-Berater

Unternehmen/ Existenzgründer
Bauen/Sanieren/Energie

Zentrum fuer Mittelstandsberatung

Förderwiki Artikel zum Thema:

Eingliederungszuschuss

Der Eingliederungszuschuss stellt ein Instrument der aktiven Arbeitsförderung dar. Hierbei hat die Agentur für Arbeit (früher Arbeitsamt) die Möglichkeit, die Beschäftigung eines förderbedürftigen Arbeitnehmers / einer förderbedürftigen Arbeitnehmerin zu fördern.

Die Agentur für Arbeit schreibt hierzu auf ihrer Internetseite:

"Arbeitgeber können zur Eingliederung von förderungsbedürftigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, deren Vermittlung wegen in ihrer Person liegender Gründe erschwert ist, einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt zum Ausgleich einer Minderleistungen erhalten (Eingliederungszuschuss)."

Es handelt sich also quasi um eine monetäre Entlastung für den Arbeitgeber, der, durch eine gegebene Minderleistung eines nur eingeschränkt einsetzbaren oder nur bedingt leistungsfähigen Arbeitnehmers, bei Zahlung eines Arbeitsentgelts in üblicher Höhe, ansonsten zu stark belastet würde und von einer Einstellung absähe.

Die Förderung kann in der Höhe bis zu 50% des regelmäßig gezahlten Arbeitsentgelts betragen. Dies gilt ebenfalls für die Arbeitgeberabgaben (pauschaliert) zum Gesamtsozialversicherungsbeitrag.

Die Förderdauer beträgt höchstens 12 Monate. Die Auszahlung des Eingliederungszuschusses erfolgt auf monatlicher Basis.

Im Falle von behinderten oder schwerbehinderten Personen kann der Leistungsumfang aber auch erweitert werden.

Grundsätzlich wird sich die gewährte Höhe der Förderung sowie die Dauer der Gewährung nach dem Umfang der Einschränkung richten und auch danach, wie die diese, gemessen an den Arbeitsplatzanforderungen, zu einer Minderleistung führen.

Es ist zu beachten, dass die Gewährung eines Eingliederungszuschusses im pflichtgemäßen Ermessen der örtlichen Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter liegt. Dies bezieht sich auf die Bewertung dem Grunde nach als auch in Bezug auf die speziellen Parameter wie Höhe und Dauer einer Gewährung.

Der Eingliederungszuschuss ist vor Arbeitsaufnahme bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter zu beantragen.

 

Stand September 2014

Weitere kostenlose und ausführliche Informationen zum Thema des Artikels erhalten Sie von unseren zertifizierten Beratern.

Dieser Artikel erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität. Er enthält keine steuerlichen oder rechtlichen Beratungen, die wir weder anbieten noch durchführen.

Alle Förderwiki Artikel