PLZ-Suche

Finden Sie Ihren regionalen Fördermittel-Berater

Unternehmen/ Existenzgründer
Bauen/Sanieren/Energie

Zentrum fuer Mittelstandsberatung

Förderwiki Artikel zum Thema:

ERP-Regionalförderprogramm

Was beinhaltet das ERP-Regionalförderprogramm?

Aus dem ERP-Sondervermögen des Bundes werden mittel- und langfristige Investitionen in deutschen Regionalfördergebieten finanziert (Dabei handelt es sich um strukturschwache Regionen eines Landes – hier nur in Deutschland –, welche nach einheitlichen EU-Kriterien eingeteilt sind.). Die Zinsen sind besonders günstig, um so Investitionsanreize in strukturschwachen Regionen zu schaffen. Nicht unterstützt werden Sanierungen oder Unternehmen in Schwierigkeiten, Investitionen in den Sektoren mit Sonderbedingungen des EU-Beihilfsrechts sowie Umschuldung und Nachfinanzierungen bereits begonnener Vorhaben. Eine Kombination des Kreditprogramms mit anderen KfW-Programmen und öffentlichen Fördermitteln ist möglich.

Wer gehört zur Zielgruppe des Kreditprogramms?

Existenzgründer, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU-Definition) aus Deutschland oder dem Ausland, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, werden gefördert. Ebenso können Privatpersonen von dem Darlehen profitieren, welche Gewerbeimmobilien vermieten oder verpachten. Der Zinssatz ist besonders für kleine Unternehmen (KU) sehr günstig.

Höhe und Laufzeit/ Konditionen des Gründerdarlehens

Mit bis zu 3 Mio. Euro können in den Regionalfördergebieten der neuen Länder und Berlin bis zu 85% und in den alten Ländern bis zu 50% der förderfähigen Investitionen finanziert werden. Der Kredit wird zu 100% ausgezahlt. Die Laufzeit beträgt entweder 5 oder 15 Jahre, mit einer tilgungsfreien Anlaufzeit von bis zu fünf Jahren. Bauvorhaben können mit einer Laufzeit von bis zu 20 Jahren gefördert werden, dabei können bis zu fünf tilgungsfreie Anlaufjahre gewährt werden.

Sicherheiten und Kosten für den Unternehmer

Für die ersten 10 Jahre besteht eine Zinsbindung, der Zinssatz wird in den ersten 10 Jahren der Laufzeit aus den Mitteln des ERP-Sondervermögens vergünstigt und kleine Unternehmen erhalten dabei einen besonders guten Zinssatz. Die Zinsen werden vierteljährlich fällig, wobei sich der Programmzinssatz an der Entwicklung des Kapitalmarktes orientiert und der Zinssatz individuell anhand einer Einstufung in ein risikogerechtes Zinssystem entwickelt wird. Die geforderten Sicherheiten entsprechen den banküblichen, die Art und Höhe werden mit der Hausbank vereinbart.

Wo wird der Antrag gestellt?

Der Antrag wird bei der Hausbank vor den jeweiligen Investitionsmaßnahmen gestellt.

Genauere Informationen?

Ausführliche Information sind zu finden unter: http://www.kfw.de/kfw/de/Inlandsfoerderung/Programmuebersicht/ERP-Region...

Stand Oktober 2014

Weitere kostenlose und ausführliche Informationen zum Thema des Artikels erhalten Sie von unseren zertifizierten Beratern.

Dieser Artikel erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität. Er enthält keine steuerlichen oder rechtlichen Beratungen, die wir weder anbieten noch durchführen.

Alle Förderwiki Artikel

Warum mit dem ZFMB?

Ihre Vorteile:

  • bundesweite zentrale Beratungsstelle
  • eigene Datenbank mit über 2.000 Förder- und Zuschuss­programmen
  • qualifizierte, zertifizierte Berater in Ihrer Region
  • professionell erstellte Businesspläne
  • langjährige Kontakte zu Bewilligungsstellen

> weitere Vorteile